Samstag, 19. Juli 2014

Borstig behaart und blau blühend

Wenn der borstig behaarte Borretsch blüht, ist er eine Zierde für jeden Garten – und eine gute Bienenweide.
Obwohl Borretsch (Borago officinalis) seit jeher sowohl in der Küche als auch in der Pflanzenheilkunde Verwendung findet, nutzen wir dieses auffällig borstig behaarte Kraut nicht, denn es enthält Pyrrolizidinalkaloide, die leberschädigend und krebserregend sind, allerdings nur, wenn man sie regelmäßig oder in größeren Mengen zu sich nimmt. Gelegentlicher Verzehr gilt hingegen als unbedenklich, und so wird Borretsch auch weiterhin Bestandteil der sogenannten Grünen Sauce bleiben, die vor allem in Hessen als regionale Spezialität gilt. Der gurkenähnliche Geschmack des Borretsch passt auch gut zu Salaten.
Wir haben Borretsch im Garten vor allem als Bienenweide und zur Zierde. Gerade jetzt, zur Blütezeit, ist er besonders attraktiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen