Samstag, 26. Juli 2014

Sonne und Regen im stündlichen Wechsel

Nach zehnstündiger Nonstop-Nacht-Fahrt sind wir heute Morgen in Schweden angekommen und haben in unserem Haus erst einmal genüsslich gefrühstückt - mit frischen Brötchen und extrastarkem schwedischen Kaffee. Dann warfen wir die Motorsense an und mähten eine Schneise von der Straße zum Haus. Das Gras, das seit unserem letzten Besuch im vergangenen Oktober nicht mehr gemäht worden war, stand mehr als kniehoch.
Das Wetter wechselte stündlich, schlug von einem Extrem ins andere. Entweder brannte die Sonne vom Himmel, das es draußen kaum auszuhalten war, oder es schüttete wie aus Eimern.
Hier ein Foto, das ich beim Einkaufen durch eines der Ladenfenster gemacht habe:


Die Storgatan (Hauptstraße) hatte sich innerhalb von einer Minute in einen reißenden Fluss verwandelt. Ein paar Minuten später schien wieder die Sonne, und das Wasser war verschwunden.
Nach dem Abendessen gingen wir mit Fyffes, Foxy und Fussel hinunter zum See, setzten uns auf den Bootsanlegesteg und Genossen die Abendsonne. Ein schöner Ausklang unseres erstes Urlaubstages.
Jetzt sind wie aber so müde - kein Wunder, wenn man nachts nicht geschlafen hat, dass wir entgegen unserer Gewohnheit schon um 23 Uhr ins Bett gehen werden. Bis Morgen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen