Dienstag, 30. September 2014

Nachahmenswerte Bio-Kampagne

 Seit unserem letzten Besuch in Schweden sind erst zwei Monate vergangen, und doch hat sich seitdem einiges getan. Schweden hat nicht nur eine neue Regierung bekommen (jetzt sind wieder die Sozialdemokraten am Ruder), sondern schwimmt auch gerade ganz oben auf der Bio-Welle, und das hat nichts mit dem Regierungswechsel zu tun. In den vergangenen Wochen hat die Zahl der Bio- und Fairtrade-Produkte in den Supermarktregalen noch einmal deutlich zugenommen, und es gibt mittlerweile ein beachtliches Angebot an veganen Lebensmitteln. Aber das Beste ist, dass gestern die Miljövänliga Vecka 2014 begonnen hat. Diese "umweltfreundliche Woche" wird jedes Jahr vom schwedischen Naturschutzbund (Naturskyydsforeningen) ausgerufen. In diesem Jahr hat sie das Thema "ekologiska mat", es geht also um ökologisches Essen, das gut fürs Klima und die eigene Gesundheit ist.

Auch die Supermarktkette "Willy's" beteiligt sich an der Aktionswoche zum Thema "ökologisches Essen". Ihre Parole lautet: "Alle sollen es sich leisten können, ökologisch einzukaufen."

Alle großen Handelsketten im Lebensmittelbereich haben anlässlich der Themenwoche Öko-Kampagnen gestartet. Sie begnügen sich nicht damit, an das Gewissen der Verbraucher zu appellieren, sondern haben für viele Bio-Produkte die Preise so drastisch gesenkt, dass diese jetzt vorübergehend billiger sind als konventionelle Lebensmittel. So haben wir heute zum Beispiel ein Pfund Bio- und Fairtrade-Kaffee für umgerechnet 3,27 Euro gekauft. Das ist ein Superschnäppchen, vor allem wenn man bedenkt, dass der Euro gerade nicht der stärkste und die Mehrwertsteuer in Schweden extrem hoch ist. Abzuwarten bleibt, ob viele der Preissenkungen tatsächlich wie angekündigt dauerhaft sein werden. Aber nachahmenswert finde ich eine solche Kampagne allemal, besonders weil die Handelsketten in diesem Fall gemeinsame Sache machen und den Bio-Boom noch weiter pushen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen