Dienstag, 14. Oktober 2014

Apfelernte

Hunde mögen eigentlich Äpfel nicht besonders gern, aber man kann ja mal nachschauen, ob das da im Korb vielleicht nicht
doch rote Tennisbälle sind, die sich für schöne Ballspiele eignen würden.
Noch schnell ein Foto, bevor ich die
Apfelernte in den Keller bringe.
Heute habe ich unsere drei kleinen Apfelbäume abgeerntet, und ich war erstaunt, wie viele Äpfel doch nachher im Korb lagen. Mehr als 20 Kilo schwer war der. Zusammen mit den Äpfeln, die wir schon zwischendurch vom Baum genascht haben, kommen wir auf gut einen halben Zentner.
Klar, es war ein besonders gutes Apfeljahr, und daher ist es wahrscheinlich, dass die Ernte im nächsten Jahr wieder etwas bescheidener ausfällt. Aber in diesem Herbst können wir frohlocken, denn wir haben jetzt unseren uralten, wohltemperierten Feldsteinkeller voll mit Äpfeln aus eigenem Bio-Anbau, wobei es sich beim Großteil der Äpfel um Erdäpfel, auch Kartoffeln genannt, handelt.
Am liebsten hätte ich die schönen roten Äpfeln noch einige Zeit am Baum gelassen, nur des schönen Anblicks wegen. Aber da nicht nur wir die Äpfel lieben, sondern auch die Amseln, war es höchste Zeit, sie zu ernten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen