Montag, 23. Februar 2015

Noch ein Farbtupfer im Moor

Blaugelber Kontrast wie in der schwedischen Landesflagge: Goldammer vor wolkenlosem Himmel.
Die violett leuchtenden Krokusse waren nicht die einzigen Farbtupfer, die wir am Sonntag im Ochsenmoor entdeckt haben. Auf einer Birke, in Sichtweite der Krokusse, saß ein nicht weniger intensiv leuchtender Vogel und schaute mir interessiert dabei zu, wie ich die Krokusse fotografierte. Es handelte sich um ein Goldammer-Männchen, das in seinem Prachtkleid jetzt im Winter ein echter Hingucker ist.
Goldammern lieben solche durch Busch- und Baumreihen und Gräben strukturierte, offene Wiesenlandschaften wie das Ochsenmoor. Schon bald wird das Goldammermännchen durch seinen einprägsamen Gesang, den der Volksmund mit "Wie, wie, wie hab ich dich lieb" wiedergibt, auf sich aufmerksam machen, doch jetzt im Februar ist es noch still. Aber auf den Seiten des NABU kann man sich den Gesang der Goldammer jederzeit anhören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen