Sonntag, 18. September 2016

Mit den Hunden durch die Moorwiesen

Große, weite Wiesen und viel Platz für die Hunde, um sich auszutoben.
So ein schöner, sonniger Sonntag! Angenehm warm, aber nicht zu heiß, und etwas Wind, der uns vorkam wie eine frische Meeresbrise. Da wir keine Lust hatten, bei diesem Wetter durch den Wald zu laufen, wählten wir für unsere Sonntagstour mit den Hunden die Moorwiesen, die im Osten an unser Dorf angrenzen. Da es dort nicht an Wasser mangelt, sind die Wiesen auch jetzt gegen Ende des Sommers noch saftig grün.
Sogar bei solchem Superwetter treffen wir fast nie andere Spaziergänger in den Moorwiesen, sodass die Hunde dort freie Bahn haben und sich austoben können. Das taten sie heute auch bis zur Erschöpfung. Fiene, die als Jack-Russell-Terrier kürzere Beine hat als die Parson-Russell-Terrier Fyffes und Fussel, konnte irgendwann nicht mehr und musste ein Stück getragen werden, bis sie sich soweit erholt hatte, dass sie wieder selbst laufen konnte.

Fiene ist vom Herumtoben erschöpft und muss ein Stück getragen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen