Dienstag, 6. Dezember 2016

Lieber doch nicht in die Regenbogenpresse

Wir lieben Regenbögen – wo dieser die Erde "berührt",
liegt, versteckt hinter den Bäumen, unser Hof –, aber
ge
genüber der Regenbogenpresse sind wir doch lieber
etwas 
zurückhaltend. 
Durch die Geschichte in der "ma vie" über uns und unsere lieben Tiere aufmerksam geworden, meldete sich gestern eine Redakteurin der Zeitschrift "Bild der Frau" bei uns. Sie würde gerne in "Bild der Frau" eine Geschichte über uns veröffentlichen, schrieb sie. Das Thema wäre: „Dann  habe ich es einfach gemacht“.  Sie suche, so die Redakteurin weiter, dafür Frauen, "die sich einen Traum erfüllt haben und erzählen, warum es gut tut, dass auch zu wagen". Sie würde sich riesig freuen, wenn wir uns bei ihr melden würden und wir am Telefon die Details besprechen könnten.
Ja, wir haben uns heute gemeldet. Allerdings nicht, um zuzusagen, sondern um zum Ausdruck zu bringen, dass wir uns in der Regenbogenpresse wahrscheinlich nich so gut aufgehoben fühlen würden.
Es wird also keine Geschichte über uns in "Bild der Frau" geben. Die Enttäuschung darüber dürfte allerdings bei den meisten von Euch nicht so groß sein, denn Ihr gehört doch wahrscheinlich sowieso nicht zur Zielgruppe der "bunten Blätter" und greift allenfalls beim Arzt im Wartezimmer mal zu einer dieser Zeitschriften.
Wir freuen uns durchaus über Anfragen von anderen Medien, die eine Geschichte über uns bringen wollen. Aber das Medium muss auch zu uns passen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen