Mittwoch, 27. Mai 2015

Tomaten taugen auch als Glücksbringer

So sieht er in reifem Zustand aus, der Glücksbringer
von Hannover 96. Das Foto haben wir im vergange-
nen Jahr im Spätsommer in unserem Garten gemacht.
Rund sind sie beide, aber das war es auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Wer würde auch schon auf die Idee kommen, Tomaten und Fußbälle zu vergleichen!? Das wäre ja fast so wie der sprichwörtliche Vergleich von Äpfeln mit Birnen.
Aber seit heute sind wir, die wir beide von Fußball überhaupt keine Ahnung haben, doch etwas schlauer. Wir wissen nämlich jetzt, dass die Jungs von Hannover 96 nur deshalb nicht absteigen, weil sie Tomaten als Glücksbringer haben. Wie bitte? Das versteht ihr nicht? Macht nichts, wir erklären es euch:
Es begann im vergangenen Jahr damit, dass sich Bernd, ein Leser dieses Blogs, an uns wandte und uns erzählte, dass er eine Initiative zur Erhaltung historischer Gemüsesorten starten wolle. Ob wir ihm dabei vielleicht behilflich sein könnten? Konkret ging es um den Entwurf eines Faltblattes, das als Flyer verteilt werden sollte. Den Auftrag haben wir gerne übernommen. Und gerne leisten wir auch selbst einen Beitrag zur Erhaltung historischer Gemüsesorten, indem wir diese in unserem Garten anbauen, darunter auch den Namensgeber der Aktion "Rettet Roter Heinz". Regelmäßige Leserinnen und Leser dieses Blogs wissen natürlich, dass der Rote Heinz eine alte Tomatensorte aus der Region Hannover ist, die so gut wie ausgestorben war, jetzt aber, vor allem Dank des ehrenamtlichen Engagements unseres Gartenfreunds Bernd eine Renaissance erlebt.
Heute erreichte uns folgende Nachricht von Bernd: "Hallo Inka, hallo Marion, es gibt tolle Neuigkeiten. Der Rote Heinz hat als Glücksbringer Hannover 96 vor dem Abstieg bewahrt." An die Nachricht war ein Link zur Facebook-Seite von Hannover 96 gehängt. Wer dem Link folgt, sieht neun kräftige Tomaten-Jungpflanzen auf dem Rasen im Stadion stehen. Diese Pflanzen hat Bernd, der  sich für Fußball nicht weniger begeistern kann als für historische Gemüsesorten, dem vom Abstieg aus der Bundesliga bedrohten Verein als Glücksbringer geschenkt. Seitdem stehen die Pflanzen am Spielfeldrand und entfalten dort ihre Glück bringende Wirkung. Hannover 96 verliert nicht mehr, und der Abstieg ist abgewendet. Wie Hannover 96 zu dem ungewöhnlichen Glücksbringer kam, kann man auf den Internetseiten der nach dem historischen Gebiet bei Hannover benannten Initiative nachlesen: Das große Freie.  Zum Lesen empfehlen möchten wir aber nicht nur die Artikel über den Roten Heinz als Glücksbringer für Hannover 96, sondern auch die zahlreichen anderen Beiträge der von Bernd liebevoll und kenntnisreich gestalteten Internetseiten. Dort werden nicht nur viele verschiedene historische Gemüsesorten und ihre Geschichte(n) vorgestellt, sondern es gibt auch Beiträge zum Thema Biologische Vielfalt und Freies Saatgut. Außerdem ist in die Seite ein Blog eingebettet, in dem Bernd über Aktuelles zum Thema Tomaten & Co. berichtet.
Unser Tipp also nicht nur für Fußballfans: www.dasgrossefreie.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen