Sonntag, 20. September 2015

Flagge zeigen

Endlich können wir wieder einmal Flagge zeigen, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Wenn wir, so wie heute, wieder einmal in Schweden angekommen sind und ausgepackt haben, wird die kleine Flagge entrollt und in die Halterung über der Haustür gesteckt. Das ist in Schweden so üblich und dient nicht Deko-Zwecken, sondern hat einen praktischen Nutzen: Die Flagge signalisiert, dass die Bewohner zu Hause sind. Man kennt das ja von den Royals. Nachbarn und Besucher sehen also schon von weitem, dass das Haus zurzeit bewohnt ist.
Zum Glück sind die Mini-Flaggem über der Haustür ebenso vom Flaggenprotokoll befreit wie die bis zu drei Meter langen, schmal zulaufenden Wimpel, die anstelle einer "richtigen" Flagge am Fahnenmast vieler Häuser mit eigenem Fahnenmast im Garten hängen. Wahrscheinlich sind sie deshalb so beliebt. Dem Flagenprotokoll zufolge ist eine Flagge am Geburtstag des Königs und bei vielen anderen Gelegenheiten zu hissen, und zwar um 8 Uhr, spätestens morgens. Einzuholen ist sie abends bei Sonnenuntergang, spätestens jedoch um 21 Uhr. Darauf haben viele Schweden keine Lust und hängen deshalb lieber einen Wimpel an ihren Fahnenmast oder die Mini-Flagge über die Haustür.

Marion ist auf einen Hocker geklettert, um die Mini-Flagge in ihre
Halterung über der Haustür zu stecken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen